Ermutigend für die Steiermark

Schützenhöfer zur neuen Wissenschaftsministerin Beatrix Karl:

Graz (OTS/STVP) - Für die Steiermark ist die Entscheidung eine Auszeichnung und Ermutigung. Wir freuen uns, dass wir seitens der Steirischen Volkspartei auf hoch qualifizierte Persönlichkeiten zurückgreifen können, wenn es um die Besetzung von Ministerien geht.

Die Steirische ÖVP ist nach Niederösterreich und Oberösterreich die drittstärkste Landesorganisation. Wir sind nunmehr mit der Wissenschaftsministerin Univ. Prof. Dr. Beatrix Karl und dem Finanzstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka in der Bundesregierung bestens vertreten.

Ich habe mich deshalb so stark für diese steirische Lösung eingesetzt, weil die Steiermark jenes Land ist, das mit 5 Universitäten und zahlreichen weiteren Hochschulen und Forschungseinrichtungen die meisten universitären Einrichtungen eines Landes (abgesehen von der Bundeshauptstadt Wien) aufweist. Im Übrigen sind wir mit einer Forschungsquote von 4,3 % an der Spitze aller Bundesländer. Wissenschaft und Forschung sind auch die Schlüssel für die Zukunft der Arbeit.

Vor einigen Wochen habe ich Bundesparteiobmann Josef Pröll einige Persönlichkeiten genannt, die für dieses Ministeramt in Frage kommen. Ich bin ihm außerordentlich dankbar, dass er sich für Beatrix Karl entschieden hat. Er hat mit Dr. Beatrix Karl eine ausgezeichnete Wahl für dieses wichtige Zukunftsressort getroffen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/3665

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Hödl
Presse und Marketing

Steirische Volkspartei
Karmeliterplatz 6, 8010 Graz

Tel. +43 (316) 607 44 4300
Fax.+43 (316) 607 44 4325
Mail johannes.hoedl@stvp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPS0001