ÖH lädt Karl zu Fragestunde ins Audimax

Keine Schonfrist für die neue Ministerin

Wien. (OTS) - Knapp drei Monate nachdem Johannes Hahn nach Brüssel weggelobt wurde, ist seine Nachfolge nun fixiert. Die ÖH-Bundesvertretung begrüßt die neue Ministerin im Amt und lädt sie zu einer akademischen Fragestunde ins Audimax. "Frau Karl muss nun Dialogbereitschaft und Interesse für die Anliegen der Studierenden beweisen", erklärt Sigrid Maurer vom ÖH-Vorsitzteam. "Die Studierenden erwarten sich, dass nun endlich ein Kurswechsel erfolgt!" so Maurer weiter. Am 3.2. soll sich die neue Ministerin den Fragen aller Interessierten stellen.

"Für die neue Wissenschaftsministerin gibt es keine Schonfrist", erklärt Thomas Wallerberger vom Vorsitzteam der ÖH-Bundesvertretung. "Seit bald 100 Tagen warten wir auf eine Nachfolgerin, die sich der vielen Probleme im Hochschulsektor endlich annimmt", so Wallerberger weiter.

Die Liste der anstehenden Arbeit ist lang: "Ganz oben steht die Herstellung von Verbindlichkeit im Hochschuldialog, die Verhandlungen mit dem Finanzministerium für einen verbindlichen Budgetpfad zur Erhöhung des Hochschulbudgets auf 2 % des BIP sowie die Ablehnung der § 124b-Anträge", erklärt ÖH-Generalsekretärin Eva Maltschnig. "Wir erwarten uns von Ministerin Karl ehrliches Engagement für die StudentInnen - nach über 10 Jahren bildungspolitischem Stillstand müssen nun endlich die richtigen Schritte gemacht werden.", meint Maltschnig.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/144

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Alexander Dworzak, Pressesprecher
Tel.: 0676 888 52 211
mailto: presse@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001