BZÖ-Grosz: Keine Zustimmung des BZÖ für Voves als Landeshauptmann!

Steirischer BZÖ-Chef spricht sich für Offenlegung der Koalitionspräferenzen aus - BZÖ ist einzige Kraft, die Voves sicher nicht zum Landeshauptmann wählen wird!

Graz (OTS) - Für eine Offenlegung der Koalitionspräferenzen nach der steirischen Landtagswahl sprach sich heute der steirische BZÖ-Chef und Nationalratsabgeordnete Gerald Grosz aus. Sein "steirisches BZÖ" werde Franz Voves und die SPÖ keinesfalls zum Landeshauptmann wählen. Dieser Entschluss sei die letzten Tagen und Wochen gereift.

"Da können Angebot kommen, wie sie auch wollen. Ich bin nicht käuflich sondern unbestechlich; ein Landeshauptmann, der im Zusammenhang mit seiner Stiftung nur von der Lüge lebt, ein Herr Voves der seine millionenschwere Merkur-Abfertigung in seiner Villa am Vasoldsberg zählt, ein SPÖ-Chef der die Abwanderung von Mitarbeitern seiner Stiftungsfirmen zulässt, anstatt sich um die Steirerinnen und Steirer und deren Sorgen zu kümmern, ist nicht tragbar und wird daher auch künftig keine Zustimmung des BZÖ erhalten. Wenn gewünscht erkläre ich dies auch unter Eid", so Grosz.

Es sei bemerkenswert, dass sowohl die ÖVP als auch die FPÖ bereits ihre Zustimmung zu Franz Voves als künftigen Landeshauptmann signalisiert haben. "Ein Herr Schützenhöfer, der bereits von einer Neuauflage der zwei großen Parteien in der Steiermark träumt, und ein Herr Kurzmann, der sich bereits auf sein Landesratsbüro samt üppiger Parteienförderung freut, sind in jeder Kritik gegenüber der gescheiterten SPÖ unglaubwürdig. Da kann man gar nicht so schnell schauen, werden FPÖ und ÖVP-Wähler am Altar des Postenschachers verraten", so Grosz.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001