Kitzbühel fährt Bahn - 57.000 Zuschauer kamen mit dem Zug

Mobilitätskonzept mit dreifachem Zugangebot und "Hahnenkammexpress" hat sich bewährt

Kitzbühel (OTS) - Zum 14ten mal sind die ÖBB Mobilitätspartner für die An- und Rückreise der über 80.000 Skifans zu den 70. Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Mit insgesamt 57.000 Fahrgästen die am heurigen Rennwochenende per Bahn ankamen, wurde die Fahrgastanzahl aus dem Vorjahr neuerlich erreicht. Die Basis für die erfolgreiche Mobilitätsabwicklung ist der dichteste Zugfahrplan des Jahres rund um die Gamsstadt und die ideale Lage der ÖBB-Haltestelle "Kitzbühel-Hahnenkamm" nur wenige Gehminuten vom Zielgelände entfernt. In Summe stellten die ÖBB in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter für die skisportbegeisterten Fans über 300 Züge an den drei Renntagen auf die Gleise. Doppelstockzüge mit Sitzplätzen auf zwei Etagen, moderne Nahverkehrsgarnituren "Talent" in Doppeltraktion sowie Sonderzüge aus ganz Österreich wurden angeboten und auch genutzt. Der kostenlose Shuttledienst "Hahnenkammexpress" verkehrte im 15-20 Minuten Takt auf der 20 km langen Bahnstrecke zwischen Kirchberg - Kitzbühel und St. Johann in Tirol. Den Zuschauern standen so an allen Renntagen eine einfache, angenehme und lückenlose Transportkette von und zu den Großparkplätzen außerhalb von Kitzbühel zur Verfügung. Die beliebtesten Chauffeure waren auch heuer die ÖBB-Lokführer, über 30 Mitarbeiter waren zusätzlich im Einsatz. Sie steuerten die Züge mit mehreren hundert Fahrgästen an Bord, umweltfreundlich und sicher an ihre Zielbahnhöfe. Zufrieden fällt die Bilanz von ÖBB-Einsatzleiter Bernhard Eller aus: "Vom Reisendenaufkommen haben wir hier jedes Jahr für drei Tage eine Fußball-EURO abzuwickeln. Bei so einem Kundenansturm ziehen alle an einem Strang. Die eingespielten Teams von der Verkehrsleitung über das Zugpersonal bis zu den Mitarbeitern der Infrastruktur sind die Voraussetzung das es funktioniert."

Modernste Fahrzeuge im Einsatz - 75.000 zusätzliche Sitzplätze

Am Rennwochenende standen durch die verstärkten Zugfahrten rund 75.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. So bietet allein ein Doppelstockzug, welcher auf zwei Ebenen Plätze anbietet, eine Kapazität für nahezu 1.000 Kunden. Gemeinsam mit den Nahverkehrsgarnituren "Talent" ist die moderne Fahrzeugflotte das Rückgrat des Mobilitätskonzeptes. Große Vorteile bringen dabei die breiten und stufenlosen Einstiege, so findet der Fahrgastwechsel in den Haltestellen sehr rasch und unkompliziert statt. Klimatisierung, elektronische Fahrgastinfo und die rasche Beschleunigung der Züge auf bis zu 140 km/h bringen zudem ein komfortables und pünktliches Reisen. Entscheidend ist zudem der dichte Taktverkehr zwischen den Bahnhöfen Kirchberg - Kitzbühel - St. Johann in Tirol und das dreifache Zugangebot. In Summe sorgten über 80 ÖBB-Mitarbeiter am Wochenende für eine gelungene Abwicklung des Großereignisses. Vor allem Lokführer, Fahrdienstleiter, Zugbegleiter, Ticketverkäufer sowie Sicherheits- und Reinigungspersonal arbeiteten in Sonderschichten für die verlässliche Mobilität der Zuschauermassen.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/140

Rückfragen & Kontakt:

Rene' Zumtobel
Pressesprecher Tirol/Vorarlberg
ÖBB-Holding AG
Tel: +43 512 93000 2110
e-mail: rene.zumtobel@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001