Bundeshymne - BZÖ-Schenk: Hat Österreich keine anderen Probleme?

Wien (OTS) - Ein "klares Nein" kommt vom BZÖ zu den Plänen von Frauenministerin Heinisch Hosek den Text der österreichischen Bundeshymne zu ändern. "Haben wir keine anderen Probleme in Österreich, als den Text der Bundeshymne?", fragt sich BZÖ-Frauensprecherin Martina Schenk. "Anstatt sich um die immer größeren Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen oder echte Diskriminierungen zu kümmern, beginnt wieder einmal eine Frauenministerin eine absolute Sinnlosdebatte rund um die Bundeshymne", so Schenk. Es sei durchaus positiv, wenn es mit der neuen Christina Stürmer Version der Bundeshymne eine inoffizielle jugendliche Variante gebe, aber die offizielle Bundeshymne müsse unverändert bleiben.

Schenk sieht in dem Hosek-Vorstoß ein klares Ablenkungsmanöver, um das bisherige frauenpolitische Versagen der Ministerin zu kaschieren.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010