ATV Dokument: Natascha Kampusch - 3096 Tage Gefangenschaft !!!Neu!!!

Montag, 25. Jänner 2010, 21.50 Uhr bei ATV

Wien (OTS) - ATV zeigt im Rahmen der Dokumentarreihe "ATV
Dokument" am Montag, dem 25. Jänner 2010, die Doku "Natascha Kampusch - 3096 Tage Gefangenschaft". Im Anschluss diskutiert Sylvia Saringer mit Natascha Kampuschs Vater Ludwig Koch, Kampuschs Anwalt Gerald Ganzger und Chefinspektor Kurt Linzer der SOKO Kampusch über den Aufsehen erregenden Kriminalfall Priklopil. In der Dokumentation wird dieser aufgerollt und Natascha Kampusch selbst erzählt von der Entführung und den schrecklichen Ereignissen danach. Man blickt in diesem Dokumentarfilm nicht nur erstmals auch in das Haus von Wolfgang Priklopil in Strasshof, sondern dem Filmteam wurde auch Zutritt zum Verlies, in dem Natascha Kampusch fast 8 1/2 Jahre leben musste, gewährt. Im Anschluss an die Doku diskutiert Sylvia Saringer mit Themeninsidern über den Aufsehen erregenden Entführungsfall.

Der Autor und ehemalige Polizist Peter Reichard, der als Kripofahnder selbst in zwei großen internationalen Entführungen ermittelte, bekam von Natascha Kampusch die Erlaubnis eine Dokumentation über den Kriminalfall Priklopil zu erstellen. Sie selbst erzählt in dieser Doku ihre tragische Geschichte. Erstmals wurde auch im Haus in Strasshof gedreht und es ist nicht nur Priklopils Heim, sondern auch das dreifach gesicherte und schallisolierte Verlies zu sehen.

Die Doku beginnt mit dem Tag der Entführung, dem 2. März 1998. Natascha Kampusch gewährt den Zusehern umfassende Einblicke in das Leben während der Gefangenschaft. Man erfährt wie sie gepeinigt wurde und welche Demütigungen sie erfahren musste. Und trotzdem sagt Kampusch in der Doku, dass sie Wolfgang Priklopil alles verziehen hat. Die Doku endet mit der Selbstbefreiung Kampuschs am 23. August 2006 und erzählt vom Sturm der Medien in der darauf folgenden Zeit. Doch nicht nur Natascha Kampusch legt ihre Sicht der Dinge dar. Auch ihre Mutter, Brigitta Sirny, schildert die 8 1/2 Jahre der Ungewissheit. Und der beste Freund Priklopils, Ernst Holzapfel, umreißt in groben Zügen die Persönlichkeit des Entführers.

Die Dokumentation "Natascha Kampusch - 3096 Tage Gefangenschaft" kann nach der TV-Ausstrahlung noch eine Woche lang auf www.atv.at angesehen werden. Natürlich steht auch die Diskussion mit Vater Ludwig Koch, Anwalt Gerald Ganzger und Chefinspektor Kurt Linzer OnDemand zur Verfügung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/340

Rückfragen & Kontakt:

ATV Privat TV GmbH & Co KG
Alexandra Damms, Leiterin Presse & PR / Pressesprecherin
Tel.: +43-(0)1-21364 - 750
alexandra.damms@atv.at
www.atv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001