Jakob Auer: Wenn das Klima verrückt spielt, riskieren die Bauern hohe Ernteverluste!

Marktregulierende Maßnahmen und Förderung von Risikomanagement als Ausweg

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Hagelunwetter, Frost- und Sturmschäden sowie Dürre und Überschwemmung führen immer wieder zu hohen Ernteverlusten in der Landwirtschaft. Die Bauern sind die ersten, die davon betroffen sind und viele stehen nach derartigen Wetterextremen oftmals vor wirtschaftlichen Problemen. "Um klimabedingte Ausfälle in der Landwirtschaft abzusichern und den Bauernhöfen ihre Existenzfähigkeit zu erhalten, sind Schadensversicherungen enorm wichtig", verweist ÖVP-Abg. Jakob Auer auf den oberösterreichischen Landesbeitrag von rund vier Millionen Euro für die Österreichische Hagelversicherung zur Förderungen von Prämien für das Jahr 2010. "Um die Marktrisiken in den Griff zu bekommen, braucht es auch weiterhin marktregulierende Maßnahmen", verweist Auer auf entsprechende Ankündungen des künftigen Agrarkommissars in der Europäischen Kommission Dacian Ciolos beim Hearing im Europäischen Parlament. ****

In den Ausführungen zur künftigen Ausgestaltung der Agrarpolitik in der EU lässt der designierte Agrarkommissar zwar noch Konkretes offen, dennoch ist es für Jakob Auer schon "ein gutes Zeichen", wenn von "neuen Lösungen als Antwort auf die Volatilität der Märkte und Preise" die Rede ist. "Was wir brauchen sind marktregulierende Maßnahmen, wie etwa das Anlegen von Krisenreserven im Eigentum des Staates", fordert Auer. Das sichert faire Preise für die Bauern und gewährleistet die Versorgungssicherheit der Konsumenten.

"Was in den bäuerlichen Familienbetrieben schon seit Generationen gelebt wird, soll und muss auch Eingang in die Agrarpolitik finden", verweist Jakob Auer auf das gängige Sprichwort: "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!" Denn wenn das Klima verrückt spielt oder Spekulanten am Markt ihr Unwesen treiben, müssen sichere Rahmenbedingungen greifen, damit die Bauern auch in Zukunft gute Qualität und Versorgungssicherheit bei heimischen Lebensmitteln garantieren können.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001