Wiener Tierschutzverein (WTV) verurteilt die Bombendrohung gegen die Raika Sölden.

Präsidentin Petrovic bezweifelt tierschutzmotivierten Hintergrund

Wien (OTS) - Dr. Madeleine Petrovic, Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins: "Bombendrohungen sind zu verurteilen. Wir hoffen, dass die Schuldigen bald ausgeforscht werden."

Petrovic weiter: "Ich gehe nicht davon aus, dass diese Bombendrohung tatsächlich von TierschützerInnen ausgesprochen worden war. Und ich hoffe im Interesse der politischen Kultur dieses Landes, dass es sich dabei nicht um einen provozierten Vorfall handelt, um die österreichische Tierschutzbewegung bewusst in Misskredit zu bringen."

Die WTV-Präsidentin abschließend: "Leider hatte es sich in der jüngeren Vergangenheit mehrfach gezeigt, dass es offenbar Interessensgruppen gibt, die den Tierschutz in der öffentlichen Wahrnehmung ins kriminelle Eck rücken wollen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/3812

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Madeleine Petrovic: 0699/ 1276 30 09 oder
Mag. Alexander Willer: 0699/ 1660 40 30

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001