Neues Volksblatt: "Willkür" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 22. Jänner 2010

Linz (OTS) - Die Neue Mittelschule ist das Lieblingsprojekt von Unterrichtsministerin Claudia Schmied. Trotzdem kann der Vorwurf, die Ministerin habe jene Bundesländer, in denen es Vorbehalte gibt oder gegeben hat, durch Nichtgenehmigung von Schulversuchen gestraft, nur eine böse Unterstellung sein. Denn so etwas tut ein Mitglied der österreichischen Bundesregierung einfach nicht.
Tatsache ist aber, dass in Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Salzburg allen Anträgen stattgegeben worden ist, während das Ministerium in Oberösterreich, Kärnten und Tirol Schulversuche abgelehnt hat. Und Tatsache ist auch, dass Oberösterreich neben Neuen Mittelschulen auch andere Projekte im Rahmen des Schulmodells OÖ als Schulversuche eingereicht hat.
Und zwar fristgerecht!
Geht es nach dem Ministerium, bleiben gut 20 oberösterreichische Schulen auf der Strecke, weil die Ministerin in anderen Bundesländern grünes Licht für alle gegeben und damit das Kontingent ausgeschöpft hat. Denn die Zahl der Schulversuche ist österreichweit gesetzlich mit zehn Prozent der Schulen begrenzt.
Grünes Licht für alle in den einen Bundesländern, und Nein in anderen, das ist Willkür - und damit eines Regierungsmitglieds nicht würdig!

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/438

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001