Die VP beugt sich der Islamisierung Niederösterreichs und befürwortet den Bau von Minaretten

Damit verlieren die Schwarzen jeden Anspruch darauf, Traditionen und Kultur zu bewahren

St. Pölten (OTS) - "Wie SPÖ und Grüne in dieser Angelegenheit abstimmen werden, ist ja schon im Vorfeld klar gewesen. Offensichtlich ist es aber auch der ÖVP egal, dass der derzeit ausbrechende Minarett-Bauwahn unsere historisch gewachsenen Orte nachaltig verändert. Warum haben Schneeberger und CO den heutigen Antrag der Freiheitlichen, den Bau von Minaretten de facto zu untersagen, nicht zugestimmt?", sagt KO Gottfried Waldhäusl.
Mit dem Minarett in Bad Vöslau hat der Landeshauptmann höchstpersönlich den Startschuss für eine Entwicklung gegeben, die von zukünftigen Generationen noch verurteilt werden wird. Nach wie vor haben die Bürger nicht die Möglichkeit, als Partei einen Einspruch gegen diese Bauten zu machen, der Verträglichkeit mit dem Ortsbild wird überhaupt nicht Rechnung getragen.
"Wir werden auch weiterhin gegen die Errichtung von Minaretten mobilisieren, die selbst der Landeshauptmann als "artfremd" bezeichnet hat. Wir verwenden dieses Wort nicht, sondern sagen lediglich: Diese Türme gehören nicht nach Niederösterreich!"

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6689

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Christian Hafenecker
Tel.: T:02742/900513443,M:0660/4344872,F:02742/900513450
christian.hafenecker@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0003