FPK-Darmann: Pröll soll vor der eigenen Türe kehren

Stärkung des freiheitlichen Lagers scheint auch bereits Erwin Pröll nervös zu machen

Klagenfurt (OTS) - "Die mediale Hetze sowie die letztklassigen Aussagen von Niederösterreichs ÖVP-Chef Erwin Pröll gegenüber dem Obmann der Freiheitlichen in Kärnten, Uwe Scheuch, zeigen deutlich, dass wir am richtigen Weg sind", erklärte heute der Klubobmannstellvertreter des Freiheitlichen Landtagsklubs, LAbg. Gernot Darmann überzeugt. "Die Stärkung des freiheitlichen Lagers scheint auch bereits Herrn Pröll nervös zu machen.

Der selbsternannte "Saubermann" Pröll dürfte jedoch selbst bis zu den Knien im eigenen Morast stecken. "Nichts anderes lässt sich daraus schließen, wenn die ÖVP einen Untersuchungsausschuss über die Veranlagung des Wohnbaugeldes ablehnt. Es ist selbstverständlich zu klären, wer in Niederösterreich die politische Verantwortung für den Verlust von einer Milliarde Euro trägt", so Darmann. Das Vertuschen und Zudecken von eigenen Unzulänglichkeiten scheine bei der ÖVP in Niederösterreich offensichtlich auf der Tagesordnung zu stehen. Pröll sollte nicht mit den Finger auf andere zeigen. "Es ist eher zu fragen, wer hier dieses Schurkenstück von einer Milliarde Spekulationsverlust zu verantworten hat", schloss Gernot Darmann.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001