Fuhrmann: Neues Filmfördermodell stärkt die österreichische Filmproduktion

ÖVP-Kultursprecherin: "Einsatz für Filmwirtschaft hat sich gelohnt. Neues Fördermodell verspricht deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen."

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Die Filmförderung ist eine wichtige Stütze für die heimische Filmindustrie. Die ÖVP hat nun mit dem neuen Filmfördermodell für die entsprechenden Rahmenbedingungen gesorgt. Damit werden österreichische Filmproduktionen und deren Erfolge im In- und Ausland bestmöglich gefördert", so ÖVP-Kultursprecherin Abg. Mag. Silvia Fuhrmann zu dem heute, Donnerstag, von Wirtschaftsminister Mitterlehner präsentierten neuen Filmfördermodell. ****

Nachdem bereits in mehreren europäischen Ländern neue Filmfördermodelle verabschiedet wurden, hat sich auch Österreich dazu entschlossen und das deutsche Modell des DFFF zum Vorbild genommen. Ziel des neuen Modells sind neben der Stärkung der Filmwirtschaft und der internationalen Wettbewerbsfähigkeit auch die Ankurbelung des Produktions- und Wirtschaftsstandorts.

"In den letzten Jahren haben Auszeichnungen österreichischer Filmschaffender deutlich gezeigt, dass ein immenses kreatives Potential vorhanden ist und durch Förderungen dazu beigetragen werden muss, dass Produktionen im Land bleiben bzw. auch Österreich sich verstärkt international positionieren kann. Die positiven Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort Österreich und den Tourismus dürfen dabei nicht unterschätzt werden", merkte Fuhrmann an und fügte hinzu: "Das neue Fördermodell ist eine zusätzliche Unterstützung zu den bisher bestehenden Förderungen. Es freut mich sehr, dass ich diesen Prozess in zahlreichen Gesprächen begleiten durfte." (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001