Vlasich: Assistenzeinsatz beenden, Geld stattdessen in Polizei investieren

Assistenzeinsatz bringt nichts, was Polizei nicht besser könnte

Eisenstadt (OTS) - "Der Assistenzeinsatz der Bundesheeres im Burgenland muss sofort beendet werden, die Kosten von mehr als zwölf Millionen Euro jährlich sollte die Regierung der Polizei zur Verfügung stellen, die laut Verfassung für die innere Sicherheit zuständig ist", fordert der Grüne Landessprecher Josko Vlasich angesichts der Tatsache, dass im Rahmen des Assistenzeinsatzes des Bundesheeres im Vorjahr kein einziger Schlepper und neun illegale Einwanderer aufgegriffen wurden.

"Landeshauptmann Hans Niessl beteuert immer, dass Soldaten im Burgenland das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verbessern sollen. Die Fakten zeigen nun, dass es Niessl nur darum geht, Ängste in der Bevölkerung zu schüren. Der Assistenzeinsatz bringt nichts, was die Polizei nicht besser könnte", so Vlasich.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10868

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger - Pressesprecher
0664-8317472

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GBL0001