Enquete (5): Krainer - Sozialstaat wichtiger Motor für wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung

SPÖ-Finanzsprecher zieht Bilanz über parlamentarische Enquete

Wien (OTS/SK) - "Quer durch die Parteien haben heute alle
Statements gezeigt, dass es unbestritten ist, wie unverzichtbar der Sozialstaat war und ist. Er ist nicht Hemmschuh, sondern Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung", zog SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer heute, Mittwoch, Bilanz über die parlamentarische Enquete zur Leistungs- und Verteilungsgerechtigkeit in Österreich. Krainer bekräftigte seine Forderung nach einem "Nacktscanner für Millionäre", da auf dem Gebiet der Kapitaleinkünfte und Vermögen - ganz im Gegensatz zu den Sozialleistungen des Staates - "wenig bis gar keine Transparenz" herrscht: "Wir brauchen dort Transparenz, wo wir am wenigsten wissen." ****

Zum Thema Leistungsgerechtigkeit hielt der SPÖ-Finanzsprecher fest:
"Wenn jemand für zwei Unterschriften beim Hypo-Deal 150.000 Euro bekommt - null Abgaben und Steuern dafür bezahlt - und eine Arbeitnehmerin im Handel dafür 10 Jahre arbeiten muss, außerdem 40 Prozent an Steuern und Abgaben leistet, stellt sich die Gerechtigkeitsfrage." Man müsse vom Prinzip "Je weniger Leistung, desto weniger Steuern" abkehren und für mehr Gerechtigkeit sorgen, sagte Jan Krainer abschließend. (Schluss) mo

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009