SPÖ Seiser: Blaue Vorreiter im negativen Sinne

Als Ablenkung von den Korruptionsvorwürfen und dem Hypo-Skandal sieht die SPÖ-Kärnten das falsche Selbstlob von Soziallandesrat Ragger in Sachen Mindestsicherung.

Klagenfurt (OTS) - "Was Martinz seine Ortstafeln sind, ist Ragger die Mindestsicherung: die orange/blaue-schwarze Koalition versucht von ihren Verstrickungen in die Korruptionsvorwürfe und den Hypo-Skandal abzulenken. Ragger sieht sich jetzt sogar als sozialer Vorreiter", empört sich SPÖ-Klubchef LAbg. Herwig Seiser Bezug nehmend auf eine Aussendung heute.
Darin stellt Ragger das bundesweite Bürgerkonto in Frage, ohne den Inhalt zu kennen. "Wie sonst kommt es zu der Behauptung, in Kärnten würden alle sozialen Leistungen zusammengefasst, wenn die Sozialleistungen des Bundes nicht dabei sind. Zudem muss man bedenken, dass die ach so soziale FPK gerade erst Dinge wie den Heizkostenzuschuss und das Pendlergeld gekürzt haben", kritisiert Seiser weiter.
Nicht nur, dass Kärnten im In- und Ausland unmöglich gemacht wurde, nein, jetzt wird das Land und seine Bevölkerung auch noch mit billigen Ablenkungsmanövern verhöhnt. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005