VIER PFOTEN distanziert sich von der Bombendrohung gegen die Raika Sölden

Wien (OTS) - Die Filiale der Raiffeisenkasse in Sölden wurde am Mittwoch aufgrund einer Bombendrohung geschlossen. Als Hintergrund dafür wird das umstrittene Lawinenexperiment vermutet, bei dem zehn Schweine lebendig begraben worden waren. VIER PFOTEN distanziert sich ausdrücklich von diesem Vorfall.

Geschäftsführerin Johanna Stadler betont: "Ein solches Vorgehen verurteile ich aufs Schärfste. Eine Bombendrohung bringt niemandem etwas - schon gar nicht den Tieren. Im Gegenteil: Mit solchen Aktionen wird dem Tierschutz geschadet, unsere Unterstützer werden zu Unrecht in Verruf gebracht." Sie betont: "Genau aus diesen Gründen können wir von VIER PFOTEN uns nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen für diese Drohung aus Tierschutzkreisen kommen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/227

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nunu Kaller
Press Office Austria
Tel: +43-1-545 50 20-66
Mobile: +43 664 308 63 03
Fax: +43 1 545 50 20-99
nunu.kaller@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001