VP-Hoch: FPÖ am Wohlergehen der Favoritner weiterhin desinteressiert

Umspannwerk für Kapazitätserhöhung der Stromversorgung im Triesterviertel und Wienerberg City notwendig

Wien (OTS) - Äußerst verwundert zeigt sich der Bezirksparteiobmann der ÖVP Favoriten, LAbg. Alfred Hoch, angesichts seltsamer Aussagen von FP-Frank zum geplanten Umspannwerk in Favoriten. "Die unsachliche Aussage geht eindeutig gegen die Interessen der Favoritnerinnen und Favoritner im Gebiet um den Eisring Süd, des gesamten Triester-Viertels um die Spinnerin am Kreuz sowie die Wienerberg City", reagierte Hoch.

Der Verkauf des Grundstücks an Wienstrom für die Errichtung einer Trafostation sei sinnvoll, da durch diese die Kapazitäten für die Stromversorgung der Wohnbauten am Eisring Süd, des Triesterviertels sowie der Wienerberg City erhöht würden. "Das ist notwendig, um die Bürgerinnen und Bürger in diesem Gebiet optimal versorgen zu können. Es ist daher unverständlich, wie die FPÖ-Politikerin zu ihrer Aussage kommt", so Hoch. In einem habe, so Hoch, FP-Frank recht, Favoriten werde zugepflastert - aber mit ungeheuerlichen Anschuldigungen und Vorwürfen seitens der FPÖ. "Man sollte dies aber den Bürgerinnen und Bürgern ersparen", appelliert Hoch abschließend an die FPÖ.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004