SP-Hora: Sicherheit genießt bei den Wiener Linien oberste Priorität

SP-Verkehrssprecher weist Kritik von VP-Gerstl als "faktenlos und deshalb höchst unseriös" zurück

Wien (OTS/SPW-K) - "Offensichtlich ist dem Verkehrssprecher der Wiener ÖVP, Gemeinderat Gerstl, jedes Mittel recht, um die Wiener Linien zu diskreditieren. Nun versucht er mit Vorwurf der mangelnden Sicherheit bei den Fahrgästen des Verkehrsunternehmens Angst zu schüren und diese damit zu verunsichern. Das ist eine besonders verwerfliche Vorgangsweise, weil natürlich auch Gerstl weiß, dass bei den Wiener Linien die Sicherheit oberste Priorität genießt. Das Verkehrsunternehmen weist jährlich über 800 Millionen Kundinnen und Kunden auf, die Fahrgastzufriedenheit ist sehr hoch", wies Mittwoch der Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora, in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien die Kritik des VP-Mandatars zurück.

So wie bei anderen Themenbereichen habe die ÖVP auch diesmal zwar keine Fakten in der Hand, die schlüssig ihre heftige Kritik rechtfertigen würde, so der SP-Politiker weiter, sie gehe deshalb einmal mehr nach dem leicht durchschaubaren Motto: Irgendetwas von den Anschuldigungen werde aber schon bei den Wienerinnen und Wienern hängenbleiben, vor. Hora: "VP-Gemeinderat Gerstl ignoriert zudem, dass das Kontrollamt bereits vor kurzem ein gutes Zeugnis den Wiener Linien ausgestellt hat. Wer so wie VP-Gemeinderat Gerstl handelt, agiert höchst unseriös. Aber das ist ja wiederum nichts Neues in der Politikgestaltung der Wiener ÖVP", schloss Hora. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001