Grüne Floridsdorf: Verwirrte FPÖ im Bezirk

Dietl für Zebrastreifen in der Ödenburger Straße

Wien (OTS) - "Ziemlich verwirrt dürften die Bezirksräte der FPÖ Floridsdorf sein", stellt Susanne Dietl, Klubobfrau der Grünen Floridsdorf, nach der gestrigen Sitzung der Verkehrskommission ernüchtert fest. Zum allgemeinen Erstaunen musste nämlich in zwei Sitzungen hintereinander ein neuer stellvertretender Vorsitzender gewählt werden. In der letzten Sitzung vor Weihnachten nominierte Bezirksvorsteher Lehner nämlich den falschen FPÖ-Bezirksrat. Da niemand aus der FPÖ den Fehler meldete, wurde dann prompt der falsche Mann angelobt. In der Sitzung am Dienstag wurde das dann korrigiert.

Dabei ist der 2. Stellvertretende Vorsitzende ein Geschenk der Floridsdorfer SPÖ an die FPÖ. Diese Funktion würde aufgrund des Wahlergebnisses eigentlich der SPÖ zustehen und wird z.B. im Nachbarbezirk Donaustadt auch so gehandhabt. "Doch offensichtlich ist das ein Teil des rot-blauen Abkommens: die FPÖ bekommt sämtliche 2. Stellvertretenden Vorsitzenden überlassen, und die SPÖ erspart sich dadurch eine Oppositionspartei. Das oft zitierte Duell um Wien findet in Floridsdorf jedenfalls nicht statt. Hier machen rot und blau seit Jahren die gleiche Politik.", betont Dietl.

Da wunderte es in der Sitzung am 19.1.2010 auch niemanden, dass die FPÖ auf einmal gegen ihren eigenen Antrag zur Errichtung eines Fußgängerübergangs war, und ihn auf Wunsch der SPÖ zurückzog. So waren letztendlich die Grünen Floridsdorf als einzige Partei für einen Zebrastreifen bei der neu entstandenen großen Wohnsiedlung in der Ödenburger Straße.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002