Walser: Besondere Schulen brauchen besondere LeiterInnen

Grüne ergreifen Partei gegen Postenschacher

Wien (OTS) - Die Bestellung einer neuen Schulleitung im
Schulzentrum Ungargasse droht zur Postenschacher-Farce zu werden. Die Ausschreibung der Leiterstelle durch das Unterrichtsministerium erfolgte ohne Hinweis auf die Spezialisierung der Schule auf die Integration behinderter SchülerInnen aus ganz Österreich. "Das objektivierte Auswahlverfahren wird von Rot und Schwarz bewusst untergraben, um den Proporz wahren zu können", stellt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, fest. Die von Eltern und LehrerInnen favorisierte Kandidatin, die Erfahrung in der Integration Behinderter hat und den Schulstandort kennt, wird im Auswahlverfahren benachteiligt. Ihre Qualifikationen werden nicht berücksichtigt, weil in der Ausschreibung diese Zusatzqualifikationen nicht erwähnt waren.

"Schulstandorte, die sich auf bestimmte Schwerpunkte, pädagogische Konzepte oder Organisationsformen spezialisiert haben, brauchen auch entsprechend qualifizierte Leiterinnen und Leiter", fordert Walser. Er hat daher eine Anfrage an Unterrichtministerin Schmied gestellt. Schmied muss nun beantworten, warum bei der Ausschreibung der Leiterstelle für das Schulzentrum Ungargasse nur auf die HTL, nicht jedoch das Schülerheim, die HAK und HASCH, sowie die Spezialisierung auf die Integration von SchülerInnen mit Behinderungen eingegangen wurde.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004