BZÖ bei Nationalratswahlen in Kärnten vor FPÖ

Potenzial bei Landtagswahlen von bis zu 20 Prozent

Wien (OTS) - Das BZÖ würde derzeit bei Nationalratswahlen in Kärnten großartige 19 Prozent der Stimmen erreichen und damit klar vor der FPÖ liegen, die 15 Prozent erreicht. Dies geht aus einer aktuellen OGM-Umfrage im Auftrag der Kleinen Zeitung, die heute veröffentlicht wurde, hervor. (Sample 500 Befragte, 12. und 13. Jänner 2010). Konkret wurde abgefragt: "Und angenommen, nun würden auch Nationalratswahlen stattfinden, wen würden Sie da wählen? Die SPÖ mit Faymann, die FPÖ mit Strache, das BZÖ mit Bucher oder die Grünen mit Glawischnig? Das Ergebnis lautet: 19 Prozent für das BZÖ mit Bucher, 32 für die SPÖ, 26 ÖVP, sieben Grüne und nur 15 FPÖ mit Strache.

Das BZÖ mit Josef Bucher hat nach dieser Umfrage trotz der Abspaltung der FPK damit seinen Stimmenanteil bei den EU-Wahlen in Kärnten fast zur Gänze halten können. Die Kärntnerinnen und Kärntner vertrauen Josef Bucher und erteilen der FPÖ/FPK eine deutliche Abfuhr. Auf diesem Wählervertrauen gilt es aufzubauen, denn Kärnten ist und bleibt eine starke Basis für das BZÖ. Auch aus der Tatsache der dramatischen Verluste der FPK auf Landesebene und unter Berücksichtigung, dass derzeit mehr als die Hälfte der Kärntnerinnen und Kärntner aus berechtigter Frustration ihre Teilnahme an Landtagswahlen verweigern würden, zeigt sich deutlich, dass Kärnten das BZÖ mit Josef Bucher braucht. Wir sind die Partei der Verlässlichkeit, des Vertrauens und der sauberen Hände. Derzeit habe das BZÖ in Kärnten bei einer Neuwahl des Landtages ein Potenzial von bis zu 20 Prozent und würde damit klar in der Landesregierung vertreten sein.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005