ÖAMTC: 650.000 Wiener Kraftfahrer wären von einer City-Maut betroffen

Tausende Autofahrer haben die Online-Umfrage des ÖAMTC bereits genutzt, um ihre Meinung kundzutun

Wien (OTS) - "Es gibt immer mehrere Möglichkeiten Stadtverkehr auf ein erträgliches Ausmaß zu beschränken", erklärt ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau. "Wien hat sich bereits vor Jahrzehnten für ein System der Parkraumbewirtschaftung entschieden." Jetzt ein zweites System über das alte zu stülpen ergibt in den Augen des Clubs keinerlei Sinn, außer es geht einzig nur um Mehreinnahmen.

Der ÖAMTC sagt Nein zur Wien-Maut. "Es darf kein weiteres, in der Errichtung und Erhaltung kostspieliges System errichtet werden, um Kraftfahrer noch mehr zu belasten", hält die ÖAMTC-Expertin fest. Alleine in Wien sind laut Zulassungsstatistik von der Einführung einer City-Maut rund 650.000 Kraftfahrer betroffen. Dazu kommen noch rund 200.000 Einpendler aus dem Umland.

Online-Umfrage zur City-Maut läuft auf vollen Touren

Unter www.oeamtc.at/umfrage/citymaut hat der ÖAMTC eine Umfrage zur City-Maut installiert und tausende haben schon ihre Meinung kundgetan. Jedenfalls erneuert der ÖAMTC sein Nein zur Wien-Maut.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/250

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002