Schülerunion: Wichtiger Sieg für die Schuldemokratie erreicht

Bürgerinitiative der Schülerunion bekommt überfraktionelle Zustimmung im Petitionsausschuss; Unterrichtsausschuss soll Umsetzungsmöglichkeiten ausdiskutieren

Wien (OTS) - Die Meinung der 6340 Unterstützerinnen und Unterstützer der Schülerunions-Bürgerinitiative "Demokratie macht Schule - MEINE MEINUNG ist nicht wuascht!" ist tatsächlich nicht egal: In der gestrigen Tagung des Petitionsausschusses herrschte quer durch alle Fraktionen offene Zustimmung für die Ausweitung der Schuldemokratie und eine verstärkte Einbindung der Schülerinnen und Schüler in Entscheidungsprozesse aus Landes- und Bundesebene.

"Die konstruktive Arbeit der letzten Monate hat sich gelohnt:
Unsere Bürgerinitiative "Demokratie macht Schule" hat gestern die entscheidende parlamentarische Hürde genommen und wird nun im Unterrichtsausschuss behandelt, wo über eine mögliche Umsetzung diskutiert werden soll. Die wahre Stärke und auch die Wurzel des Erfolgs dieser Bürgerinitiative liegen in ihren realistische und pragmatische Verbesserungsvorschlägen, die sofort umgesetzt werden können. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle der erfreuliche Sinneswandel der Politik, die sich nun über alle Fraktionen hinweg für einen Ausbau der Schuldemokratie und eine Forcierung der politischen Bildung an Schulen einsetzen will", freut sich Oliver Möllner, Bundesobmann der Schülerunion und Initiator der erfolgreichen Bürgerinitiative.

Im Zuge der mehrstündigen Diskussion, zu der neben den Abgeordneten auch Experten, allen voran Bundesschulsprecherin Pia Bauer, geladen wurde, fand besonders die Forderung nach einer Verankerung der Schülervertretung im Lehrplan großen Anklang:
"Wenn junge Menschen zu politisch denkenden Menschen erzogen werden sollen, ist es unerlässlich, dass sie über ihre Interessensvertretung Bescheid wissen. Eine Verankerung der gesetzlichen Schülervertretung ist längst überfällig, doch das ist nur der Anfang. Wir werden nicht locker lassen, bis die Unterrichtsministerin über ihren Schatten springt und unsere Forderung nach einer verstärkten Einbindung der Schülervertretung in Entscheidungsprozesse auch umsetzt", stellen Bundesschulsprecherin Pia Bauer und Bundesobmann Oliver Möllner abschließend klar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1493

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Möllner, Bundesobmann der Schülerunion,
Tel.: 0676/888 75 100; Mail: oliver.moellner@schuelerunion.at
Stephan Mlczoch, Pressesprecher der Schülerunion,
Tel.: 0676/888 75 109; Mail: stephan.mlczoch@schuelerunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVN0001