Wenn Kinder und Eltern an Englisch verzweifeln / Kinder, die ohnehin schon in Deutsch Probleme im Lesen und Schreiben haben, drohen dabei auf der Strecke zu bleiben

Saarbrücken (ots) -

Englisch ist die Sprache der Globalisierung und der modernen Kommunikation. In der europäischen Union setzt sich Englisch mittlerweile als Alltagssprache zwischen Menschen verschiedener Nationen durch. Ob Internet, Tourismus, Maschinenbau, kaufmännische, handwerkliche oder akademische Berufe - Englisch sicher zu beherrschen ist immer häufiger Grundvoraussetzung für Erfolg. Dies gilt bereits für die Schule, denn auch dort ist Englisch auf dem Vormarsch. Das ehrgeizige Bildungsziel lautet, Englisch neben der Muttersprache Deutsch als Zweitsprache zu etablieren. Dabei drohen gerade lese- und rechtschreibschwache Kinder, die ohnehin schon Probleme mit Grammatik und Orthografie der deutschen Sprache haben, schulisch und beruflich zu scheitern. Ab Januar 2010 bietet daher der LOS-Verbund, der sich seit 1982 der Förderung lese- und rechtschreibschwacher Kinder widmet, eine wissenschaftlich fundierte Englischförderung an. Nach einer genauen Diagnose der Leistungen in Englisch erfolgt eine entsprechend zielgerichtete Förderung. Die spezielle Englischförderung im LOS gibt den Kindern ein Gerüst aus Strategien und Wissen, das es ihnen ermöglicht, Englisch trotz ihrer besonderen Schwierigkeiten erfolgreich zu lernen und die Anforderungen der Schule zu meistern. Standortliste sowie weitere Informationen zur Förderung lese- und rechtschreibschwacher Kinder und Jugendlicher in Deutsch und Englisch unter www.LOSdirekt.de bzw. www.LOSdirekt.at .

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/DE53292

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
LOS-Verbund
Lortzingstraße 20
66111 SaarbrückenDr. Christel Weins
E-Mail: info@los-verbund.de
Tel.: 0049 (0) 681 936780

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001