30 Jahre ORF TELETEXT

Information und Service rund um die Uhr

Wien (OTS) - 21. Jänner 1980, 8.30 Uhr: Der ORF TELETEXT geht nach nur drei Wochen Probebetrieb on air. Was damals als Versuchsprogramm mit 64 Seiten begann, wurde zu einer der großen Erfolgsstorys des ORF. In ganz Österreich gab es damals nur rund 500 Teletext-fähige TV-Geräte - heute, 30 Jahre nach dem Start, ist der ORF TELETEXT aus Österreichs Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken: Er versorgt praktisch alle österreichischen Fernsehhaushalte rund um die Uhr mit mehr als 1.500 Seiten minutenaktueller Information und Services. 1,9 Millionen Leserinnen und Leser pro Woche informieren sich via ORF TELETEXT über die aktuellsten News aus dem In- und Ausland und nutzen die zahlreichen Serviceinformationen des Mediums.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Der ORF TELETEXT beweist auch nach 30 Jahren eindrucksvoll, wie wichtig ein qualitativ hochwertiges, verlässliches, schnell abrufbares und nutzerfreundliches Informations- und Serviceangebot für das Publikum ist - gerade in der heutigen digitalen Mediengesellschaft mit ihrem Überangebot an Informationen. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den vergangenen Jahrzehnten dazu beigetragen haben, den ORF TELETEXT zu einer großen Erfolgsgeschichte zu machen."

Vom Versuchsprogramm zur Vollversorgung

Als erste TV-Station auf dem europäischen Kontinent nutzte der ORF 1980 die Möglichkeit, regelmäßig Textinformationen über die sogenannte Austastlücke des Sendesignals auf den Fernsehbildschirm zu bringen. Im heutigen digitalen Zeitalter wird der Teletext als eigener Datenstrom transportiert.

Gerhard Weis, damals Chefredakteur in der Generalintendanz und späterer Generalintendant, auf dessen Initiative der ORF TELETEXT eingeführt wurde: "Wir waren damals 'die Ersten auf dem Kontinent' -begonnen hat mit Teletext die BBC in Großbritannien und von der BBC haben wir auch die ersten Geräte für die Produktion und Ausstrahlung von Teletext bezogen. Fernsehgeräte, mit denen man den Teletext empfangen und lesen hätte können, gab es freilich noch nicht auf dem österreichischen Markt, es gab lediglich ein paar Prototypen, bald darauf einige Geräte mit Teletext-Empfang, für die freilich ein Aufpreis verlangt wurde - aber plötzlich ging alles sehr schnell: Das neue Service wurde von den Konsumenten voll angenommen. Peter Nidetzky und Peter Zurek bauten 'aus dem Stand' und in Windeseile eine Teletext-Redaktion auf - und meine Aufgabe war es, den neuen Dienst in das Gesamtangebot des ORF zu integrieren. Aus sehr kleinen Anfängen hat sich Teletext voll durchgesetzt. Nichts ist ebenso wirkmächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist ..."

Gab es zum Start 1980 erst ca. 500 Teletext-taugliche Geräte, waren zehn Jahre später bereits rund ein Fünftel aller TV-Haushalte Österreichs entsprechend ausgestattet. Im Jahr 2000 konnten schon weit über zwei Drittel der TV-Haushalte Teletext empfangen, heute ist mit 96 Prozent praktisch eine Vollversorgung gegeben.

ORF TELETEXT heute: Zahlen und Fakten

Trotz fortschreitender Digitalisierung und der steigenden Bedeutung des Internets bleibt der ORF TELETEXT weiterhin äußerst erfolgreich:
Mit einem Marktanteil von 70 Prozent entfallen mehr als zwei Drittel der gesamten Teletextnutzungszeit auf den ORF TELETEXT, der damit unangefochtener Marktführer in Österreich ist. Wöchentlich nutzen 1,9 Millionen Leserinnen und Leser das textbasierende Angebot des ORF, was einer Reichweite von 27 Prozent (TV-Bevölkerung 12+) entspricht. Bei der jungen Bevölkerung (12-29 Jahre) kommt der ORF TELETEXT mit einer Wochenreichweite von 29 Prozent sogar besonders gut an. Weit überdurchschnittlich wird das Medium außerdem von der städtischen Bevölkerung gelesen (41 Prozent Wochenreichweite bei Wienerinnen und Wienern). Besonders intensiv wird das Medium zu Beginn und am Ende der Fernseh-Primetime genutzt. (Quelle für alle Werte: AGTT/GfK TELETEST 2009).

ORF-Onlinedirektor Thomas Prantner: "Der ORF TELETEXT ist mit seinem minutenaktuellen, umfassenden Informations- und Serviceangebot nicht nur eine der stärksten ORF-Marken, sondern auch eines der beliebtesten Informationsmedien Österreichs insgesamt. Mein Dank und meine Gratulation gelten der Redaktion und der Technik, die den ORF TELETEXT seit 30 Jahren täglich mit Engagement und Professionalität gestalten."

Wie sehr der ORF TELETEXT mit seinen zu jeder Tages- und Nachtzeit schnell verfügbaren und aktuellen Informationen und Services sowie seiner einfachen Bedienbarkeit beim Publikum punktet, zeigen auch die durchschnittlichen Seitenaufrufe sehr deutlich: Täglich werden im Schnitt insgesamt 14 Millionen ORF TELETEXT-Seiten aufgerufen, davon entfallen auf den News-Bereich (Seiten 101-154) sechs Millionen (TELETEST 2009).

Der ORF TELETEXT ist darüber hinaus über http://teletext.ORF.at vollständig und weltweit im Internet abrufbar, und wird dort immer stärker genutzt: Er erzielte 2009 durchschnittlich 10,7 Mio. Page-Impressions pro Monat - im Vergleich zu 2008 eine Steigerung von durchschnittlich knapp zwei Millionen Page-Impressions.

Auch für die Werbebranche stellt das Medium ORF TELETEXT eine attraktive Plattform dar. Neben der großen Reichweite ist für Werbekunden vor allem auch von Vorteil, dass laufende Kampagnen sehr kurzfristig aktualisiert werden können und die Inhalte auch online durch die Kunden selbst gewartet werden können.

Untertitelung als spezielles Service für gehörlose und hörbehinderte Menschen

Besonders wichtig ist der ORF TELETEXT auch für gehörlose und hörbehinderte Menschen in Österreich, denn auf Seite 777 können sie auf das Untertitelungs-Service des ORF zugreifen. Noch im Jahr 1980 begann der ORF mit der Untertitelung diverser Sendungen im ORF TELETEXT, seitdem wird dieses Service schrittweise erweitert. 2009 waren bereits Untertitel für 33 Prozent und damit ein Drittel des gesamten ORF-TV-Programms verfügbar, bis Ende 2011 werden Untertitel für rund 55 Prozent des Programms angepeilt.

Erfolgreicher Relaunch im März 2009

Seit Mitte März 2009 machen ein modernisiertes Design, eine optimierte Usability sowie neue Inhalte den ORF TELETEXT noch attraktiver, informativer und publikumsfreundlicher. Der Ausbau der Berichterstattung aus den Bundesländern verstärkt beispielsweise seine regionale Informationskompetenz, neue Magazine wie "Kultur und Show" präsentieren ihre Inhalte noch prominenter als bisher. Das optimierte Design verbessert die Lesbarkeit und vereinheitlicht das Erscheinungsbild des gesamten Mediums. Die Umschichtung bzw. Zusammenführung korrespondierender Inhalte unter gemeinsame Rubriken/Themenkategorien bringt noch mehr Übersichtlichkeit und erhöht damit die Benutzerfreundlichkeit des ORF TELETEXT.

Was bietet der ORF TELETEXT?

Sport, Politik, Chronik und TV-Programminformation - das sind seit Jahren die Bereiche des Teletext-Angebots des ORF mit den meisten Lesern. Zahlreiche Magazine - von "Kultur und Show" bis zu "Multimedia", von "Gesundheit" bis zu "Reisen", von "Spiel und Sterne" bis zu "Help" bieten darüber hinaus detaillierte Informationen zu vielen Interessenbereichen.

Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt des ORF TELETEXT sind Serviceinformationen, die seit vielen Jahren von bewährten Kooperationspartnern zur Verfügung gestellt werden. Die Services reichen von umfassenden Wetterinformationen und fortwährend aktualisierten Börsen- und Marktdaten über Abflüge und Ankünfte der Flughäfen sowie Ankünfte und Abfahrten der Bahnhöfe bis hin zu Verkehrsinfos oder Notdienst-Telefonnummern.

Schließlich liefert ORF TELETEXT seinen Leserinnen und Lesern zahlreiche intensiv nachgefragte Specials: Die bei allen Wahlen seit vielen Jahren ab Seite 500 detailliert bis zur Gemeindeebene abrufbaren Wahlergebnisse gehören dabei ebenso zum bewährten ORF TELETEXT-Service, wie Live-Ticker bei Sportevents oder umfangreiche redaktionelle Specials zu Großereignissen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/248

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Direktion Online und neue Medien
Eva Elsigan
(01) 87878 - DW 21405
eva.elsigan@orf.at
http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001