ARBÖ: Staus rund um das alljährliche Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel

Super-G, Abfahrt und Slalom lockt hunderttausende Schifans an

Wien (OTS) - Auch heuer wird das Hahnenkamm-Rennwochenende wieder hunderttausende Schifans in den Großraum Kitzbühel locken, prognostiziert der ARBÖ. Um ein Verkehrschaos möglichst zu vermeiden, rät der ARBÖ-Informationsdienst allen Besuchern so rechtzeitig als möglich zum Mega-Event anzureisen.

Da sich Staus trotzdem nicht vermeiden lassen, liegt auf Grund der topographischen Lage des Schiortes auf der Hand, so die Experten des ARBÖ. Bereits am Freitag, am Tag des Super-G?s, wird auf den Straßen in und rund um Kitzbühel sehr starkes Verkehrsaufkommen auf der Tagesordnung stehen. Den Höhepunkt der Staus erwarten die Experten des ARBÖ am Samstag, vor dem Beginn und nach Ende der Abfahrt. Auch zum sonntäglichen Slalom am Ganslerhang werden tausende Besucher anreisen.

Der ARBÖ gibt einen Überblick, auf welchen An-/Abreisestrecken mit Staus und längeren Verzögerungen gerechnet werden sollte:

  • Inntalautobahn (A12), Richtung Arlberg, vor der Ausfahrt Kufstein/Süd
  • Pass Thurn Bundesstraße (B161), ab Mittersill
  • Brixental Bundesstraße (B170), im gesamten Verlauf
  • Eibergstraße (B173), zwischen Kufstein/Süd und der Einmündung in die B178
  • Loferer Bundesstraße (B178), ab Waidring und ab Scheffau

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/27

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001