FPÖ-Lasar: U-Bahn Verlängerung zum KH-Nord gewährleisten

Wien (OTS/fpd) - Wenn man Wien mit anderen europäischen Städten vergleicht, so kann man feststellen, dass andere Städte in Sachen U-Bahn Ausbau wesentlich schneller unterwegs sind als dies in der Bundeshauptstadt der Fall ist, so heute der FPÖ-Wien Gemeinderat David Lasar.
Dass nun Bewegung in die Sache kommt, für die sich die FPÖ schon seit langer Zeit einsetzt, ist zwar erfreulich, aber leider noch nicht ausreichend. Die Verlängerung der U-Bahn darf nämlich nicht beim KH-Nord enden, sondern muss unbedingt bis zum Rendezvousberg führen. Nur so kann eine kürzere Anfahrtszeit für Patienten gewährleistet werden. Auch eine Park&Ride Anlage direkt an der verlängerten U6 werde von Nöten sein, damit niederösterreichische Pendler ihren PKW an der Stadtgrenze Wiens abstellen können und so die bereits jetzt schon lärmgeplagte Bezirksbevölkerung nicht weiterhin belastet wird. Die FPÖ wird in dieser Sache jedenfalls weiterhin ein wachsames Auge auf die weitern Vorgänge werfen, so Lasar abschließend. (Schluss)paw

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007