Findeis: Polizistinnen und Polizisten brauchen mehr Unterstützung

Verstärkter Kampf gegen zunehmende Kriminalität nur mit mehr Personal zu bewerkstelligen

St. Pölten, - (OTS/SPI) - "Ein verstärkter Kampf gegen die zunehmende Kriminalität in Niederösterreich ist nur mit zusätzlichen Polizistinnen und Polizisten zu bewerkstelligen. Neben 500 zusätzlichen PolizistInnen brauchen wir in den Regionen des Landes die Fortsetzung wichtiger Schwerpunktaktionen, wie der Bekämpfung der Dämmerungseinbrüche. Die Streifentätigkeit zu den Nachtstunden muss ausgeweitet werden, ebenso die Fahrzeugkontrollen entlang der klassischen 'Fluchtrouten', wie Autobahnen und Schnellstraßen. Zudem bedarf es raschest einer Ausbildungsoffensive - denn noch immer werden weniger PolizistInnen ausgebildet, als durch Pensionierungen aus dem aktiven Dienst ausscheiden", so der Sicherheitssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Hermann Findeis, zur heute präsentierten Kriminalstatistik des Jahres 2009. ****

"Derzeit werden für Niederösterreich 50 junge Polizistinnen und Polizisten ausgebildet - aber rund 100 gehen allein im Jahr 2010 in Pension. Damit droht ein weiterer Personalrückgang bei der Exekutive. Ohne zusätzliche Ausbildungskurse kann nicht einmal der derzeitige Personalstand gehalten werden. Wenn bei Wohnungs- und Firmeneinbrüche eine Steigerung um rund 30 % und bei Autodiebstählen eine von 13 % zu verzeichnen ist, so ist 'Schluss mit lustig' und ebenso 'Schluss mit dem ewigen Gesundbeten der dramatischen Situation durch die für die Sicherheitspolitik Verantwortlichen'. Nur rund 84.000 'angezeigte Fälle' - viele kleinere Delikte werden ja nicht einmal mehr angezeigt - ist mehr als ein politischer Handlungsauftrag! Sollte es im Jahr 2010 nicht gelingen, die Kriminalität zurückzudrängen, so käme dies einer Konkurserklärung der Innenministerin gleich", so Findeis.
(Schluss) fa

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/193

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004