LR Anschober: Heftige Kritik an Untätigkeit der EU-Umweltminister

Europa muss Klimaziele verschärfen, um neue Klimaverhandlungen auszulösen - Österreich muss endlich offensiv werden

Linz (OTS) - Beim Treffen der EU-Umweltminister am Wochenende in Sevilla konnte keine Einigung auf eine Verschärfung der EU-Einsparungsziele von 20 auf 30 Prozent erzielt werden. Der Landessprecher der Grünen OÖ, LR Rudi Anschober: "Das ist der falsche Weg, denn Europa muss nach dem völligen Versagen beim Weltklimagipfel von Kopenhagen eine Schrittmacherfunktion übernehmen und mit einer deutlichen Verbesserung des Verhandlungsangebotes neue Verhandlungen auslösen. Die Weltklimakonferenz in Mexiko im kommenden Dezember ist die letzte Chance für die Reparatur der Schande von Kopenhagen und den Abschluss eines wirkungsvollen Weltklimavertrages, der eine Erderwärmung von mehr als zwei Grad unterbindet".
Anschober appelliert daher an Umweltminister Berlakovich, Deutschland, Großbritannien und die Niederlande bei der Forderung nach einer Erhöhung der Einsparungsziele voll und ganz zu unterstützen: " Denn nur wenn sich jetzt die Großen, wie die USA und die EU neu zu bewegen beginnen, kann eine neue Dynamik zur Entschärfung der Klimakrise ausgelöst werden."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2063

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001