VP-Tschirf ad Wiener Polizei: Häupl soll seine Quellen prüfen und seriös handeln

Wien (OTS) - ÖVP Wien Klubobmann Matthias Tschirf zeigt sich ob
der Meldungen des SPÖ-Bürgermeisters Häupl über die Wiener Polizei schockiert: "Wenn in Häupls Aussagen bislang zumindest immer noch ein Funken Seriosität war, so hat er sich damit endgültig von einer Politik der Glaubwürdigkeit verabschiedet."

Fakt ist, dass ab 2009 in Wien jedes Jahr 450 Polizeischüler aufgenommen werden. "Nach Häupls Pensionsrechnung müssten weit mehr Polizisten in Pension gehen als geplant. Häupl sollte dringend seine Quellen überprüfen", so Tschirf weiter. Die natürlichen Abgänge durch Pensionierungen seien bereits im Plan berücksichtigt. "Es werden bis 2013 über 1.200 Exekutiv-Beamte hinzukommen", versichert der VP-Klubobmann und beruft sich dabei auf das Bundesministerium für Inneres.

Häupl sei in seinen Aussagen auch insofern unseriös, als dass er die Polizei in Wien durch verschiedenste Zusatzaufgaben belaste, die in anderen Städten durch Ordnungsämter oder Stadtwachen erledigt werden. "Die Überprüfung der Hundeführerscheine wird in Wien auch die Polizei durchführen müssen, statt sich auf ihre eigentliche Aufgabe - die Kriminalitätsbekämpfung und Prävention konzentrieren zu können", ist Tschirf sicher.

Die Forderung nach einer Stadtwache ist kein Wahlkampfschmäh der ÖVP, wie Häupl immer gerne versucht darzustellen. Was haben die Wienerinnen und Wiener davon, wenn 17 Ordnungstrupps nur einmal hinsehen dürfen? "Wir wollen eine Stadtwache schaffen, die vom Hundekot bis zum Falschparker Verwaltungsstrafen einheben kann und die Polizei in Wien entlastet", betont Tschirf abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005