Neuerliche FPÖ-Angriffe gegen Museumsdirektor Loewy

Israelitische Religionsgesellschaft Österreichs weist Rücktrittsforderung der FPÖ zurück

Wien (OTS) - Nachdem das Spiel mit dem Antisemitismus der FPÖ bei den letzten Landtagswahlen in Vorarlberg der FPÖ Stimmen brachte, hält der Bürgermeisterkandidat der FPÖ in Hohenems, HORST Obwegeser, die dortige Bevölkerung offensichtlich für neuerlich manipulierbar. Nur so ist sein Brief an Landeshauptmann Sausgruber, in dem er die Abberufung des Direktors des jüdischen Museums fordert, zu erklären.

Es ist zu hoffen, dass dieses Mal die Rechnung derjenigen, die in Österreich das poltische Klima vergiften, nicht aufgeht. Umfragen aus anderen Bundesländern stimmen hoffnungsvoll. Landeshauptmann Sausgruber hatte vor den Landtagswahlen richtig gehandelt und die Koalition mit der FPÖ aufgekündigt. Die mündigen und demokratischen, humanistischen Bürger von Hohenems sollten mit Herrn Obwegeser ebenfalls keine Verbindung eingehen.

Mag. Raimund Fastenbauer
Generalsekretär
Israelitische Religionsgesellschaft Österreichs - Bundesverband der Israeltischen Kultusgemeinden

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/117

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
Tel.: (01) 53 104-105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001