Korun zu Rassismusvorwurf bei Wiener Polizei: Lückenlose Aufklärung gefordert

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit den im "profil" erhobenen Rassismus-Vorwürfen gegen Beamte der Wiener Polizei fordert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, "lückenlose Aufklärung". "Da es in Wien leider immer wieder zu derartigen Vorwürfen kommt, von denen sich etliche als schockierend und wahr erweisen, wie etwa im Fall von Bakari J., ist eine besonders sorgfältige und sensible Untersuchung erforderlich, die von einer unabhängigen Instanz durchgeführt wird", so Korun. "Die wiederholten Vorwürfe solcher Art zeigen, dass es ein Mehr an Anstrengungen in der Aus- und Fortbildung von Beamten braucht, um eine Sensibilisierung von Polizeibeamten zu erreichen und Rassismus zu verhindern. Zusätzlich braucht es klare und scharfe Konsequenzen, wann immer sich Rassismusvorwürfe sich als wahr erweisen. Denn hier ist die Polizei selbst gefordert, deutlich aufzuzeigen, dass Rassismus in ihren eigenen Reihen keinen Platz hat", so Korun.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
0664 831 74 49
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002