BZÖ-Bucher: Es geht um den Wähler. Denn der Wähler entscheidet.

Wien (OTS) - Untenstehend wird ein von Bündnisobmann Josef Bucher verfasster Kommentar zum morgen stattfindenden Parteitag veröffentlicht:

"Der Kärntner Wähler hat heute klar gesprochen. Heinz Christian Strache und Mario Canori waren keine Perspektive. Wir werden hier in Kärnten die Politik machen und sind als BZÖ die einzig legitimierte Kraft." Dieses Zitat stammt von Uwe Scheuch, der das am Tag der Landtagswahl, dem 1. März 2009 erklärt hat. Dieses Zitat drückt aus, worum es bei der Entscheidung am morgigen Parteitag in Klagenfurt geht: Um die Wählerinnen und Wähler! Es geht um die Frage, ob wir deren klaren Auftrag, dass das BZÖ in Regierungsverantwortung für Kärnten arbeitet, erfüllen und das Vertrauen rechtfertigen oder ob wir 45 Prozent der Kärntner Wählerinnen und Wähler an den Wiener Strache und die FPÖ verkaufen und verraten, die bei der Landtagswahl nur drei Prozent bekommen haben.

Eines hat Uwe Scheuch schon jetzt erreicht: Er hat mit seinem Putsch eine beispiellose Wählervertreibung zu verantworten mit der dramatischen Folge, dass bei den nächsten Wahlen in Kärnten, wann immer sie auch sein mögen, massive Verluste drohen! Und durch schwere Fehler von landespolitischer Seite wird diese beispiellose Wählervertreibung in Kärnten noch einmal verstärkt! Man denke nur an die Erhöhung der Parteienförderung, die katastrophale Kommunikation nach der Hypo-Pleite, die dramatischen Budgetzahlen, den Stillstand im Land und nicht zuletzt die ständigen verbalen Ausrutscher der Landesparteispitze.

Aus dieser Situation heraus zu glauben, dass mit dem Anschluss an die Strache-FPÖ das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler zurück gewonnen und der erste Platz in Kärnten abgesichert werden kann, ist ein grober Irrtum des Uwe Scheuch. Es ist auch müßig von Scheuch über eine Koalition Schwarz-Blau auf Bundesebene und mehr Einfluss seiner Kärntner Partei in Wien zu philosophieren, wenn demselben Landesparteiobmann Uwe Scheuch in seiner eigenen Kärntner Heimat die Wählerinnen und Wähler davon laufen! Schauen wir doch der Wahrheit ins Auge: Die Stimmung in der Kärntner Bevölkerung ist eine andere geworden. Der Tenor lautet: "Ihr passt NICHT auf unser Kärnten auf!" Und mit "ihr" sind NICHT die Mitglieder und Funktionäre gemeint, die Tag und Nacht laufen und kämpfen, auch nicht die Bürgermeister und Mandatare in den Gemeinden, die tolle Arbeit leisten. Gemeint ist die Landesparteispitze! Was wir dringend brauchen ist eine Wählerrückholaktion durch eine bessere Politik in Kärnten! Und die beginnt damit, dass wir gegenüber unseren Wählerinnen und Wählern Wort halten, indem wir morgen gemeinsam die Fusion mit Strache verhindern. In einem zweiten Schritt müssen gemachte Fehler auf landespolitischer Ebene sofort korrigiert werden. Dann und nur dann bleiben wir in Kärnten vorne. Und auch vom BZÖ auf Bundesebene bin ich überzeugt, dass wir mit meinem eingeschlagenen rechtsliberalen Kurs, dem Uwe Scheuch seine Zustimmung im Bundesvorstand gegeben und erklärt hat, er und Kärnten würden diesen zu hundert Prozent mit tragen, erfolgreich sein werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006