FP-Ebinger: Aufwertung der Pflegeberufe gefordert

Pflege als eines der zentralsten Themen der Gesellschaft

Wien (OTS/fpd) - Als Schlag ins Gesicht der betroffenen
Pflegerinnen und Pfleger bezeichnet heute der FPÖ-Wien Gesundheitssprecher LAbg. Mag. Gerald Ebinger die gestrigen Aussagen des Geschäftsführers des Fonds Soziales Wien, Peter Hacker. Wenn Hacker der Meinung ist, dass die Erhöhung der Gehälter um 1% angemessen wäre, verwundert es wenig, wenn das Pflegepersonal auf die Straße geht um mehr Rechte einzufordern. Die Bevölkerung wird immer älter und der Bevölkerungsanteil nimmt von Jahr zu Jahr zu. Personalengpässe im Pflegebereich sind vorhanden und gehören daher auf dem schnellsten Weg beseitigt. Allerdings darf man bei all den Gedanken darüber, wie man die Situation im Pflegebereich attraktiver gestalten kann um wieder mehr Personal zu bekommen, nicht übersehen, dass das schon vorhandene Personal auch entsprechend motiviert gehört. Durch eine spürbare Erhöhung der Gehälter - zumindest an den Wert der Pensionsanpassung - würde man dem Personal, welches tagtäglich dieser belastenden Tätigkeit nachgeht die gebührende Anerkennung geben, die dieser Job auch verlangt, so Ebinger. (Schluss)paw

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004