VP-Leeb ad Frauenberger: Schöne Worte allein reichen nicht!

SPÖ Wien hat in Sachen Integration versagt

Wien (OTS) - "Die SPÖ Wien hat in Sachen Integrationspolitik schlicht und einfach versagt. Darüber können auch die salbungsvollen Worte der Integrationsstadträtin Frauenberger nicht hinwegtäuschen. Seit 14 Jahren gibt es in Wien ein eigenes Ressort für Integration, erste Integrationsstadträtin war die jetzige Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Seit damals hören wir nur Lobeshymnen auf die angeblich so gelungene Integrationspolitik in Wien. Und seit damals wird Geld nach dem Gießkannenprinzip verteilt, statt das Augenmerk auf eine nachhaltige und wirkungsvolle Integrationspolitik für Wien zu legen", übt ÖVP-Stadträtin Isabella Leeb Kritik an den heutigen Aussagen Frauenbergers.

"Entscheidend ist nicht die Quantität der finanziellen Mittel, sondern die Qualität der integrationspolitischen Maßnahmen. Die SPÖ Wien muss endlich einsehen, dass wir in Wien vor größten Herausforderungen im Integrationsbereich stehen. Geld nur nach dem Gießkannenprinzip und ohne vernünftigen Plan zu vergeben, ist sicher der Holzweg. Die Bemühungen von Stadträtin Frauenberger in allen Ehren: Wien muss sich endlich zu einer ernsthaften Integrationspolitik durchringen", schließt Leeb.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004