Reimon (Grüne): Menschen in Eberau wollen sich nicht aufhetzen lassen

Grüne Informationsveranstaltung verlief sehr sachlich und konstruktiv

Eisenstadt (OTS) - "Wirklich erfreut" zeigt sich der Menschenrechtssprecher der Burgenländischen Grünen, Michel Reimon, nach der Informationsveranstaltung der Grünen in Eberau. Zwei Stunden wurde in sachlicher und konstruktiver Atmosphäre mit mehr als 60 BürgerInnen diskutiert.

"Die erste verständliche Wut über die Vorgangsweise der Regierung scheint verraucht. Die Menschen in Eberau haben keine Lust, sich populistisch missbrauchen zu lassen und bewahren kühlen Kopf. Man kann die Asylfrage auch mit Anstand diskutieren, ohne Bevölkerung und AsylwerberInnen gegeneinander auszuspielen, das hat dieser Abend gezeigt", so Reimon, der sich für den Spitzenplatz auf der Grünen Liste für die Landtagswahl bewirbt.

Die Grünen haben den BürgerInnen von Eberau angeboten, sie ohne Vereinnahmung zu unterstützen: "Wir haben viel Erfahrung damit, wie man sich gegen Großprojekte wehrt, die einem Bundes- oder Landesregierung aufzwingen wollen. Diese Erfahrung werden wir zur Verfügung stellen, auch nach der Wahl."

Zustimmung bei der Bevölkerung fand der Grüne Lösungsvorschlag, kleine Erstaufnahmezentren auf die Ballungsräume in ganz Österreich zu verteilen. "Ein humaner Umgang mit AsylwerberInnen ist möglich. Man muss nur wollen", so Reimon.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10868

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger, Pressesprecher
0664-8317472

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GBL0001