354.000 freie Jobs im Vorjahr: Arbeitskräftenachfrage trotz Krise vorhanden

Tourismusberufe zählten auch 2009 zur Spitze der nachgefragtesten Berufe

Wien (OTS) - "Trotz der schwierigen Wirtschaftssituation blieb die Nachfrage nach Arbeitskräften im Vorjahr auf hohem Niveau. So wurden 2009 dem AMS insgesamt 354.158 freie Stellen gemeldet. Trotz der großen Wirtschaftskrise stellt dies nur einen Rückgang von rund 10 Prozent gegenüber dem Niveau von 2008 dar", erklärte Johannes Kopf, Vorstandsmitglied des Arbeitsmarktservice (AMS). "Seit der Ausgliederung des AMS im Jahr 1994 ist dies noch immer der drittbeste Wert. Das sind somit fast 7.000 neue offene Stellen pro Woche die unseren Kundinnen und Kunden zusätzlich angeboten werden konnten." so Johannes Kopf.

Wie bereits in den Vorjahren suchten auch 2009 zahlreiche Unternehmen Mitarbeiter/innen im Tourismus: Die meisten offenen Stellen gab es dort für Kellner/innen (29.106), für Gaststättenköche/innen (18.661), für Kochgehilf/inn/en (11.131) und für Stubenmädchen/burschen (11.131). Von den Unternehmen nachgefragt wurden im Vorjahr auch Hilfskräfte in den Bereichen Reinigung (16.843) und Warenverpackung (9.964) und allgemeine Hilfskräfte (9.513).

Auch im Handel wurden von den Unternehmen im Vorjahr zahlreiche Mitarbeiter/innen gesucht: für allgemeine Handelskaufleute gab es insgesamt 10.983 Stellen gemeldet, für den Spezialbereich des/der Lebensmittelverkäufer/innen weitere 7.849. Freie Stellen für Kraftfahrer/innen wurden dem AMS im Vorjahr insgesamt 8.216 gemeldet. Bei den klassischen Handwerksberufen lagen die Elektroinstallateure/innen vorne, für diesen Beruf sind dem AMS im Vorjahr 6.851 offene Stellen zugegangen. Zu den stark nachgefragten Berufen gehörten ebenso Rohrinstallateure/innen (4.980) und die Schlosser/innen (3.132). "Knapp 70 Prozent der gemeldeten Stellen wurden vom AMS im Vorjahr innerhalb eines Monats besetzt. Man sieht:
Auch in schwierigen Zeiten reagiert der österreichische Arbeitsmarkt erfreulich dynamisch" erklärt Kopf abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/9

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Dr. Beate Sprenger
Tel.: +43 1 33178-522, 0664-4415148, Fax: (01)33178-151
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001