Vbgm. StR Ludwig: Neueröffnung Heizungsmuseum

Neueröffnung des Museums für Heizkultur "Brennpunkt Grad"

Wien (OTS) - Das ehemalige, 1985 eingerichtete und von der MA 34 betriebene Heizungsmuseum in der Malfattigasse 4 im 12. Wiener Gemeindebezirk wurde mit viel Ideenreichtum und Liebe für originelle Details neu konzipiert und umgebaut. Es bietet ab 24.Januar 2010 unter dem neuen Namen "Brennpunkt Grad - Museum der Heizkultur WienGrad" ein spannendes und zeitgemäßes Angebot für Jung und Alt. Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig, Ing. Josef Neumayer, Leiter der MA 34 - Bau und Gebäudemanagement, und Dr. Christian Rapp, von rapp&wimberger Kultur- und Medienprojekte und verantwortlich für die museologische Planung, präsentierten das modernisierte Museum heute, Freitag, im Rahmen einer Presseführung. ****

"Das Museum für Heizkultur rückt eine Materie, die zahlreiche spannende Facetten und viel Wissenswertes bietet, in den Brennpunkt. Denn wir alle sind auf Wärme angewiesen, ob es nun um angenehm temperierte öffentliche oder private Räume geht, um Heizenergie fürs Kochen oder Baden oder etwa auch um Obst und Gemüse, das in Glashäusern gezogen wird. Das Museum bietet Einblicke in die Historie und Entwicklung des Heizens, aber auch in den Lebensalltag der Menschen und in die Geschichte der öffentlichen Versorgung der Großstadt und wirft einen Blick in die Zukunft der Energieversorgung", erklärte Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Michael Ludwig.
Die Kosten für die Neugestaltung des früheren Heizungsmuseums haben insgesamt rund 860.000 Euro betragen und wurden zur Gänze durch die MA 34 finanziert.
"Ich lade alle Wienerinnen und Wiener ganz herzlich dazu ein, das tolle Angebot des Museums wahrzunehmen und dort kurzweilige und spannende Stunden zu verbringen", betonte Ludwig.
Das Museum für Heizkultur ist ab 24. Januar 2010 geöffnet. Generell steht es BesucherInnen immer von 1. Oktober bis 31. Mai, jeweils von Montag bis Mittwoch und an Sonntagen offen, während der Sommermonate ist es geschlossen.

Ein Museum der Entdeckungen

Das umgebaute und neu gestaltete Gebäude stellt bildhaft einen historischen Brennofen dar - die Fassade aus Alucabound symbolisiert den Metallofen, die Innenraumgestaltung den Feuerraum. Die Farbgestaltung von Brennpunkt Grad hat ebenfalls einen besonderen Stellenwert. Die einzelnen Ausstellungsräume sind entsprechend der Temperatur-Farbenskala von heiß (=rot) bis kalt (=blau) beschichtet.

Das Museum bewahrt einzigartige Objekte auf, die sonst nirgends mehr erhalten geblieben sind: alte Kesselanlagen, Großkücheneinrichtungen und Dampfheizungen für Schulen, Spitäler und Gärtnereien. Es zeigt aber auch kunstvoll gefertigte Öfen und kuriose Alltagsgeräte sowie zwei - mit Einzelöfen beheizte - Schulklassen. Neben den wertvollen historischen Schaustücken werden speziell für Kinder auch interaktive Spielstationen zum Thema Wärmeenergie angeboten. Der Aufwand für die Energieerzeugung kann dabei ebenso kennengelernt werden wie das Planen eines eigenen energiesparenden Hauses.
"Brennpunkt Grad" bringt den BesucherInnen das Heizen auch als Thema sozialer und kultureller Veränderungen nahe. Die Museumsräume führen von der Großstadt und ihren Einrichtungen in den privaten Lebensbereich und vom Heizen zum Kochen, Baden und Reinigen. Stationen des Museums für Heizkultur Wien bilden u.a. die Kälte- und Wärmerezeptoren im menschlichen Körper, die verschiedenen Brennstoffe,
Wiens Energieentwicklung, die historischen Heizwerkstätten, mit denen Baustellen in den Jahren des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg beheizt wurden, historische Brotfabriken, die Beheizung von Glashäusern, Großküchen und U-Bahn-Stationen, die Karte "So heizt die Welt" und eine Galerie der Radiatoren. Abgeschlossen wird der Rundgang mit einem interessanten Blick in die Zukunft der Energieversorgung. Im angeschlossenen Museumsshop können humorvolle "Goodies" erstanden werden.

Service - Erreichbarkeit, Öffnungszeiten und Preise

Das barrierefrei gestaltete Museum der Heizkultur Wien befindet sich in 1120 Wien, Malfattigasse 4, und ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U4, U6 - Station Längenfeldgasse) zu erreichen. "Brennpunkt Grad" ist jeweils von 1. Oktober bis 31. Mai geöffnet, Führungen an Öffnungstagen sind um 10.30 Uhr und 13.30 Uhr gratis. Besuchergruppen (ab zehn Personen) sind nach persönlicher Vereinbarung (Tel.: 01/4000 34 100) auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen.

Öffnungszeiten:
1. Oktober bis 31. Mai
Montag bis Mittwoch: 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr
Sonntag: 10 bis 16 Uhr
Geschlossen: 24.12., 31.12. und gesetzliche Feiertage

Eintrittspreise:
Kinder unter 7 Jahren: gratis
Kinder 7 bis 14 Jahre: 2 Euro
Erwachsene: 5 Euro
Senioren, Studierende bis 27 Jahre, Präsenz- und Zivildiener, Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Lehrlinge, Schüler über 14 Jahre: 3 Euro
Gruppen ab 10 Personen, pro Person: 3 Euro (Schluss) mb/da

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck, Mediensprecherin Vbgm. StR Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
mailto: christiane.daxböck@wien.gv.at
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

Michael Burggraf, MA 34 - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/34 021
E-Mail: karl-michael.burggraf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006