Nagl: „Gio Hahns Präsentation vor dem Europaparlament war eine hervorragende Visitenkarte für Österreich!“

Graz, 15. Jänner 2010 (ÖVP PD) Bürgermeister Siegfried Nagl ist beeindruckt von der Sachlichkeit und Eloquenz, die Gio Hahn vor dem Europaparlament gestern an den Tag gelegt hat. Besonders gefreut
hat den Bürgermeister die Betonung der Rolle von Städten in der Regionalpolitik, deshalb ist Nagl zuversichtlich, dass Städte hinkünftig noch besser in die Entscheidungen integriert werden. ****

„Wir brauchen eine starke Stadtpolitik für Europa, denn die Städte sind der Lebensraum von rund 80 Prozent aller EuropäerInnen. Die Städte sind die wirtschaftlichen, kulturellen, aber auch sozialen Brennpunkte der Union, mit hohen Potentialen und Risken – es ist gut zu wissen, dass der neue Regionalkommissar die Probleme der Städte kennt und hier auch Schwerpunkte setzen möchte,“ so Nagl. „Der Stadtpolitiker Hahn ist eine hervorragende Wahl als Regionalpolitikkommissar!“

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist gerade für Graz von besonderer Bedeutung. Klare Ansagen des neuen Regionalpolitik-Kommissars, dass für Österreich diese Zusammenarbeit das Erfolgsmodell nach 1989 geworden ist zeigen von dessen stetigem Blick über den nationalen Tellerrand. Auch Graz und die Steiermark haben von der Erweiterung und Öffnung enorme wirtschaftliche Impulse bekommen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

GR Thomas Rajakovics, Büro BGM Nagl;
thomas.rajakovics@stadt.graz.at 8011 Graz-Rathaus www.graz.at Tel
++43/316/872-2002 oder 0664/5031495, Fax ++43/316/872-2009

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001