Köstinger zu Hahn: Ein wichtiger Partner für Österreich, Europa und die Regionen

Integrativer Ansatz in der Regionalpolitik ist der Weg in die Zukunft

Brüssel, 14. Jänner 2010 (ÖVP-PD) Auch die Sprecherin des ÖVP-Europaklubs für den ländlichen Raum, Elisabeth Köstinger, gratulierte heute dem designierten österreichischen Regionalkommissar Johannes Hahn zu seinem gelungenen Hearing: "Gio Hahn ist ein toller Auftritt gelungen. Er hat allen vorherigen Unkenrufen gezeigt, dass der Hahn richtig gut krähen kann", freut sich Köstinger. "Mit seinen Politikansätzen, die er heute dargelegt hat, wird er ein wichtiger und zuverlässiger Partner in der EU-Kommission sein: Für Österreich, für Europa und für die Regionen." ****

Köstinger unterstützt vor allem den integrativen Ansatz Hahns zur Regionalpolitik: "In den kommenden Jahren müssen wir die regionale Entwicklung aus allen möglichen Gesichtspunkten betrachten. Ob Umwelt und Wirtschaft, Bildung und Forschung, Verkehr oder Landwirtschaft:
Alles dies sind wichtige Bestandteile für eine erfolgreiche Regionalpolitik. Gesunde und lebensfähige Regionen brauchen in all diesen Bestandteilen eine ausgewogene und faire Förderung", so Köstinger. "Das betrifft vor allem auch die Berücksichtung benachteiligter Regionen wie unserer Bergregionen."
Die ÖVP-Europaparlamentarier begrüßte insbesondere auch die Betonung der Eigenverantwortung der Regionen in der Umsetzung einer erfolgreichen Regionalpolitik. "Wenn sich Hahn auf die operativen Programme vor Ort und ein gelebtes Subsidiaritätsprinzip fokussieren will, dann liegt er damit genau richtig. Kein top-down Ansatz von Brüssel und mehr Anstrengungen für eine bessere Entbürokratisierung mit Maßnahmen zur Vereinfachung und Minimierung des Verwaltungsapparates sind ein zukunftsweisender Ansatz", so Köstinger abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +32-2-284-5211
(elisabeth.koestinger@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M.
Schulmeister, EVP Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0010