Karas zu Hahn: Makelloser Auftritt des neuen EU-Regionalkommissars

Hahn will "Papa der Regionen" werden

Brüssel, 14. Jänner 2010 (ÖVP-PD) "Johannes Hahn zeigte sich souverän, gut vorbereitet, dynamisch und spritzig. Er will und wird europäische Verantwortung für die Regionen Europas übernehmen", so die erste Reaktion von EVP-Vizepräsident Othmar Karas auf die erfolgreiche Anhörung des designierten österreichischen Kommissars vor dem Regionalausschuss des Europäischen Parlaments. "Gio Hahn hat darüber hinaus auch genau richtig kommuniziert: Er will Gutes für die Regionen und die dort lebenden Menschen tun - und er will auch über diesen europäischen Mehrwert für die Menschen sprechen. Europa kann man den Menschen durchaus erklären - und Gio Hahn will genau das leisten", so Karas weiter.

Die nach dem derzeitigen EU-Budget für die Regionalpolitik zur Verfügung stehenden 340 Millionen will Hahn fair verteilen und gleichzeitig Korruption und Verschwendung ohne Toleranz den Kampf ansagen. "Mit dieser klaren Positionierung hat Hahn in der heutigen Debatte keine Fragen offen gelassen. Sein Ansatz für eine integrierte Neuausrichtung der Regionalpolitik wurde ebenso positiv aufgenommen wie sein Wunsch nach einer neuen Stadtpolitik für Europa. Europäische Regionalpolitik beginnt auch in den Gemeinden, in den Städten, bei jedem zu Hause. Mit Gio Hahn ist gesichert, dass die Regionalpolitik das Herzstück der Europäischen Politik bleibt - mit starken Regionen, in denen die Menschen arbeiten, wachsen, wertschöpfen und sich wohlfühlen können", so Karas abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-284-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu)oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0009