Neues Volksblatt: "Zweierlei Maß" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 15. Jänner 2010

Linz (OTS) - "Bundespräsident Heinz Fischer hat der Präsidentin des Wiener Landtages a. D. Eveline Andrlik zum Geburtstag ein Glückwunschschreiben übermittelt, in dem er ihre erfolgreiche politische Tätigkeit würdigt und ihr für ihr großes Engagement um das Wiener Gesundheitswesen dankt", meldet die Österreichische Präsidentschaftskanzlei.
Das ist schön für Jubilarin, deren Alter - sie wurde 75 - die Hofburg galant verschweigt. Genau so schön wäre es aber auch für andere Landtagspräsidentinnnen und -präsidenten, ob im Amt oder a. D., würden sie bei großen runden oder halbrunden Geburtstagen vom Herrn Bundespräsidenten eines Glückwunschs gewürdigt. Doch bei den meisten bleibt der Briefkasten leer.
Natürlich kann Bundespräsident Heinz Fischer gratulieren, wem er will. Aber mit der Kundmachung durch die Hofburg bekommt der Glückwunsch eine höchst offizielle Note.
So bleibt die Frage: Wem gratuliert der Bundespräsident: Nur den Wienern? Nur den Sozis? Nur den Wiener Sozis?
Man weiß es nicht.
Vor der Bundespräsidentenwahl werden wir von Heinz Fischer sicher wieder hören, er wolle ein Präsident für alle Österreicher sein. Wir wollen ihm glauben. Hoffentlich vergisst er's nicht!

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/438

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001