ORF und "Nachbar in Not" starten Hilfsaktion für Erdbebenopfer auf Haiti

"Nachbar in Not" startet Soforthilfemaßnahmen, um den Überlebenden der Katastrophe zu helfen

Wien (OTS) - Nach dem katastrophalen Erdbeben in Haiti haben ORF
und "Nachbar in Not" heute, Donnerstag, den 14. Jänner 2010, den Start der Hilfsaktion "Nachbar in Not - Erdbeben Haiti" bekanntgegeben. Der ORF startet ab sofort mit Spendenaufrufen und bittet um Spenden auf das "Nachbar in Not"-Konto PSK 90 150 300, denn die Überlebenden brauchen dringend Hilfe.

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian Broadcasting: "Wie so oft sind gerade die Ärmsten der Armen am schlimmsten von der Katastrophe betroffen. Besonders wichtig sind jetzt Soforthilfsmaßnahmen, die den traumatisierten Menschen das Überleben nach dem Beben ermöglichen. Sie müssen mit Medikamenten, Hygieneartikeln, Essen und vor allem sauberem Trinkwasser versorgt werden, um ein Ausbrechen von Seuchen in dem tropischen Land zu verhindern. Die unter dem Dach von 'Nachbar in Not' tätigen österreichischen Hilfsorganisationen sind über ihre internationalen Netzwerke im Krisengebiet und erste Hilfsmaßnahmen sind angelaufen. Der ORF unterstützt die Hilfsaktion mit Spendenaufrufen und Berichterstattung und bittet die Österreicherinnen und Österreicher um Spenden für 'Nachbar in Not'."

"Nachbar in Not"-Vorstandsvorsitzender Christoph Petrik-Schweifer von der Caritas: "Unsere Mitarbeiter vor Ort berichten, dass überall Leichen herumliegen, die Menschen sind schwerst geschockt. Jede Hilfe wird in diesen Stunden gebraucht. Die Österreicher/innen haben bei großen Katastrophen immer wieder ihre Solidarität bewiesen. Wir bitten sie, den Menschen in Haiti in dieser dramatischen Situation beizustehen und tatkräftig zu helfen."
Die Hilfsorganisationen von "Nachbar in Not" sind über ihre internationalen Netzwerke bereits im Einsatz. Haitis Regierungschef Jean Max Bellerive spricht von Hunderttausenden Toten. Die Krankenhäuser und Leichenhallen sind voll. Hunderttausende Menschen sind verletzt, haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren und müssen die Nächte im Freien verbringen.

Michael Opriesnig vom Österreichischen Roten Kreuz und zweiter Vorstandsvorsitzender von "Nachbar in Not": "Die Überlebenden brauchen in dieser dramatischen Situation dringend Hilfe. Die Wasserversorgung droht zusammenzubrechen, der Inselstaat befindet sich in einem logistischen Alptraum. In der Akuthilfe geht es vor allem darum, den Menschen das weitere Überleben zu ermöglichen. Wasser ist in dieser Situation das Notfallmedikament Nummer eins. Das wahre Ausmaß der Katastrophe wird sich erst zeigen, wenn die Aufräumarbeiten beginnen."

Österreich hat bei vielen Katastrophen seine enorme Hilfsbereitschaft gezeigt. Die Aktion "Nachbar in Not - Erdbeben auf Haiti" hofft auch diesmal auf die Solidarität der Österreicherinnen und Österreicher für die betroffenen Menschen auf Haiti, dem ärmsten Land Lateinamerikas.

Spendenkonto:
NACHBAR IN NOT
Erdbeben Haiti
PSK 90 150 300

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/248

Rückfragen & Kontakt:

ORF - Humanitarian Broadcasting
Christine Kaiser
Tel.: +43 (0)1/87878 - DW 12422
http://nachbarinnot.ORF.at
http://tv.ORF.at
http://kundendienst.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002