VP-Gerstl: U-Bahn-Ausbau auch weiterhin zu langsam und zu teuer

Wo bleibt U5 und notwendiger 2. U-Bahnanschluss für Hauptbahnhof?

Wien (OTS) - "Die Wiener Linien beteuerten in ihrer heutigen Pressekonferenz zwar, dass der Ausbau der U-Bahn auch weiterhin Herzstück ihrer Investitionen bleiben wird. Doch der Ausbau erfolgt im Schneckentempo und im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten unter enormen Kosten", so ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl.

Auch würde, so Gerstl weiter, in den langfristigen Planungen weiterhin Entscheidendes - wie etwa die Verlängerung der U4 nach Auhof, ein U-Bahnanschluss für das geplante Krankenhaus Nord, eine fünfte U-Bahn Linie zur Anbindung des Nordwesten Wiens an das Wiener U-Bahnnetz sowie ein zweiter U-Bahn-Anschluss an den neuen Hauptbahnhof - fehlen.

"Wenn die Wiener Linien attraktiver werden und Autofahrer zum Umsteigen animieren wollen, so muss rasch und umfassend geplant und gebaut werden. Und was einen zweiten U-Bahnanschluss an den neuen Hauptbahnhof betrifft, so ist zu hoffen, dass es bei den Planungsverantwortlichen doch noch zu einem Umdenken kommt. Nur mit einem zweiten U-Bahnanschluss wird den zu erwarteten Passagierzahlen Rechnung getragen werden können", so Gerstl abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004