Karas zu Swoboda: EVP will sachliche und faire Hearings

Europaparlament kommt seiner Verantwortung bislang sehr gut nach

Brüssel, 14. Jänner 2010 (OTS-PD) "Die Europäische Volkspartei hat ihre Haltung zu den Anhörungen der designierten Kommissare eindeutig klargelegt: Wir führen harte, aber faire Hearings durch. Wir konzentrieren uns auf Kompetenz, wir erwarten europäisches Engagement. Wir haben einen klaren Kriterienkatalog zur Bewertung der Kandidaten", weist EVP-Vizepräsident Othmar Karas Aussagen von SPÖ-Europaparlamentarier Hannes Swoboda zurück. "Die obstruktive Vorgangsweise linker und grüner Abgeordneter hat aber eine sachliche Befragung von Rumiana Jeleva nahezu unmöglich gemacht. Jetzt müssen zuerst die vorgebrachten Vorwürfe gegen die Integrität Jelevas geklärt werden, dann kann man sich einer sachlichen Bewertung ihrer Kompetenz zuwenden", so Karas weiter. ****

"Das Europäische Parlament ist im Zuge der bisherigen Anhörungen seiner Verantwortung - mit Ausnahme des Hearings von Jeleva - sehr gut nachgekommen. Kein Kandidat, keine Kandidatin, gleich aus welcher Parteienfamilie, ist mit Samthandschuhen angefasst worden. Die von der EVP stets geforderte unabhängige und sachgerechte Beurteilung der Kandidaten findet statt", betont Karas.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-284-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003