BZÖ-Lugar: Volle Unterstützung für Boykott der WKÖ-Beiträge

Kammernzwang hat keine Zukunft

Wien (OTS) - "Ich stehe voll hinter dem Boykott der WKÖ-Beiträge durch österreichische Unternehmen. Dieser Akt der Notwehr war schon längst überfällig", hält BZÖ-Wirtschaftssprecher Abg. Robert Lugar fest. Die gegenwärtige Wirtschaftskrise sei der logische Zeitpunkt für die Beseitigung der verkrusteten Kammerstrukturen. Dass die Kammern nämlich in erster Linie ihre eigenen Interessen, nicht aber jene der österreichischen Wirtschaft vertreten, sei ohnehin seit Langem offensichtlich.

Trotz erschreckender Arbeitslosenquote und einer immens schwierigen Situation für unsere Unternehmen würde immer noch an sinnlosen Zwangsmaßnahmen festgehalten. "Das beginnt bei den Zwangsmitgliedschaften, setzt sich beim Sozialpartnerzwang fort, und findet bei Ladenschlussvorschriften und Kollektivvertragsbevormundung leider immer noch kein Ende", erklärt Lugar. Um die Talfahrt der Wirtschaft aufzuhalten, müsse den österreichischen Unternehmen endlich größtmögliche Freiheit eingeräumt werden. "Es ist Zzeit, Zwang und Kontrolle für die österreichische Wirtschaft abschaffen und dafür bei den Bankspekulanten einführen", verlangt der BZÖ-Wirtschaftssprecher.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001