Wiener Grüne kritisieren Situation bei Wiener Rettung

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen kritisierten in einer Pressekonferenz am Donnerstag die Situation innerhalb der Wiener Rettung. Die angeblich hohe Arbeitsbelastung und eine nicht adäquate Bezahlung der SanitäterInnen würden dazu führen, dass sich auch die Bedingungen für die Patientinnen und Patienten verschlechtern, so Grin Sigrid Pilz. Diese würden sich zunehmend über lange Wartezeiten bei Anrufen auf der Notfallnummer 144 und über die Dauer der Anfahrtszeit zum Einsatzort (Hilfsfrist) beklagen. Zudem kritisierte Pilz die Koordination der Bettenvergabe, aufgrund derer "die Rettung im Notfall mehrere Spitäler anfahren müsse". Die Wiener Grünen fordern neben einer Verkürzung der Wartezeiten bei Notfallnummer und Hilfsfrist vor allem auch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen des Rettungspersonals. Zudem habe man das Kontrollamt mit einer Prüfung der Verhältnisse beauftragt. Weiters werde man in den nächsten Monaten Anträge rund um das Thema Rettung im Gemeinderat einbringen, so Pilz.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011