Bayr: Rasche Fortschritte in der Klimapolitik notwendig

Bundesklimaschutzgesetz muss finalisiert werden

Wien (OTS/SK) - Anlässlich der Präsentation der österreichischen Treibhausgasbilanz für das Jahr 2008 fordert SPÖ- Umweltsprecherin Petra Bayr die Realisierung des Bundesklimaschutzgesetzes nun rasch voranzutreiben. "Wir brauchen eine effektive Reduktion von Treibhausgasemissionen", ist Bayr überzeugt: "Diese kann und wird nur in einer gemeinsamen Kraftanstrengung gelingen, die in einem Bundesklimaschutzgesetz geregelt ist." ****

"Die Abklärung der notwendigen Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die dazugehörigen Zeitpläne müssen sowohl auf Bundesebene mit allen Ministerien als auch gemeinsam mit den Ländern erarbeitet werden, denn wir brauchen konkrete Vorgaben und Zuständigkeiten, damit sie auch verbindlich werden können," so Bayr.

Auch auf internationaler Ebene müsse intensiv und unablässig weiterverhandelt werden, um ein Kyoto-Nachfolgeabkommen noch heuer zu finalisieren. "Es ist sowohl auf nationaler wie auf internationaler Ebene unabdingbar, echte Fortschritte in der Klimapolitik schon in den kommenden Monaten zu erzielen, um unabsehbare Folgen einer noch stärker anwachsenden Klimaerwärmung abwenden zu können", betont Bayr abschließend. (Schluss) as/cv

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002