Parteispenden-Affäre: Scheuch für SPÖ "rücktrittsreif", falls Vorwürfe stimmen

KO Seiser: Wer einmal die Hand aufhält, tut es immer wieder

Klagenfurt (OTS) - Der Klub-Chef der SPÖ Kärnten, Herwig
Seiser, ortete heute bei Orange-Blau "Zustände wie in einer Bananenrepublik". Konkret bezog sich Seiser auf einen Bericht des Nachrichtenmagazins NEWS, wonach FPK-Parteichef und Landeshauptmannstellvertreter Uwe Scheuch in eine Parteispenden-Affäre verwickelt sei. Sollten sich die erhobenen Vorwürfe bewahrheiten, sei Scheuch als Landeshauptmannstellvertreter rücktrittsreif, so der Klubobmann. Überhaupt sein die Causa einmal mehr "hochnotpeinlicher Beweis" für das "verlotterte orange-blaue Sittenbild in Kärnten". Seiser sieht durch den aktuellen Fall auch den Verdacht illegaler Parteienfinanzierung für das ehemalige BZÖ in der Causa Hypo massiv verstärkt. Denn: "Wer einmal die Hand aufhält, tut es immer wieder". (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002