VP-Hoch: Guter Kompromiss für Springerschlössl

Gemeinsam mit Anrainer-Bürgerinitiative zur Lösung gelangt

Wien (OTS) - "Nicht zuletzt unter Beteiligung der Anrainer konnte heute ein Flächenwidmungsplan für das geplante Hotelprojekt in der Tivoligasse im Planungsausschuss beschlossen werden, der einen sinnvollen Kompromiss darstellt", betont heute der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg Alfred Hoch. Die Verlegung des Ausbauprojektes auf die "Marillenalm" sowie ein neuer Standort für den Kinderspielplatz im dann für die Öffentlichkeit zugänglich gemachten Park der Bildungseinrichtung schaffen einen optimalen Interessensausgleich.

Darüber hinaus ermöglicht der nunmehr für das Hotel beschlossene Standort entlang der Grünbergstraße eine Verkehrsführung, die keinerlei Belastung für das Gebiet darstellt. Als zusätzliche Ausgleichsmaßnahme werden im Zuge des Abbruchs der alten Hotelanlage Stellplätze rückgebaut. Die Verlegung des Spielplatzes bringe eine Reihe von Vorteilen, so Hoch. Er sei nun besser erreichbar und verfügt über ein größeres Flächenangebot.

Weiters schirmt der neue Hotelbau die dort spielenden Kinder vor den Abgas- und Lärmemissionen ab. Eine Verbreiterung des Wohnvorlandes in der Grünbergstraße vor der Wohnbebauung im Abschnitt zwischen Tivoligasse und der verlängerten Rosasgasse verbessert die Wohnsituation der dortigen Anrainer zusätzlich. "Der jetzige Flächenwidmungsplan ist der Garant dafür, dass einerseits die historisch gewachsene Struktur mit viel Lebensqualität erhalten bleibt, andererseits aber baulich innovative Akzente gesetzt werden können", betont Hoch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003